logo
logo
?>
AromaSoul

Selfcare – Brauchen wir wirklich noch mehr ToDos?

Selfcare – Brauchen wir wirklich noch mehr ToDos?

Oft werde ich gefragt, was genau Selfcare bedeutet und was man dafür alles tun muss – tatsächlich fragt selten jemand danach, was man dafür lassen könnte.

Es geht nämlich nicht immer und nur darum, dass wir noch mehr tun, mehr Rituale und mehr Praktiken ins Leben integrieren. Manchmal finden wir die größte Selbstfürsorge im Weglassen und Ändern von Gewohnheiten. Ich möchte nicht missionieren und ich eigne mich auch ganz schlecht zum Moralapostel, aber heute wäre es mir lieber, wenn ich nicht 25 Jahre meines Lebens wie ein Schlot geraucht hätte. Das zu beenden war ein riesiger Selfcare Moment. Okay, natürlich wäre es viel schlauer und besser gewesen, erst gar nicht geraucht zu haben, aber der Entschluss damit aufzuhören war ein Meilenstein.

Worum geht es bei Dir?

Selfcare kann auch bedeuten: Abends keine fünf Folgen der Lieblingsserie mehr zu schauen. Vor 22.00 Uhr schlafen zu gehen. Die Arbeitszeit (wenn möglich) meinem Biorhythmus anzupassen und sich nicht mehr morgens an den Schreibtisch prügeln. Zucker nur noch als absolute Ausnahme zu verzehren. Frust-Shopping einzustellen. Gluten vom Speiseplan zu streichen. Keine Schlaftabletten mehr zu nehmen. Ungesunde Beziehungen zu beenden. Keine Arbeit mehr mit nach Hause zu nehmen. Das Smartphone einfach mal ausgeschaltet lassen. Exzessive Wochenenden zur Ruhezone zu erklären.

Bei all diesen Beispielen musst Du also nichts Neues tun, sondern nur etwas seinlassen. Manchmal genügt das schon. Manchmal kann es helfen, stattdessen etwas Neues, etwas Gutes zu etablieren. Aber manchmal ist tatsächlich die Freude am größten, wenn es uns gelingt etwas Ungutes einfach aus dem Leben zu werfen. Ersatzlos gestrichen also. Gut gemacht!

Sei gut zu Dir – wer soll es sonst tun?

Deine Evelyn

PS: Du bist das wichtigste Projekt in Deinem Leben!

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
2 Comments
  1. Reply

    Christina Scarico

    Liebe Evelyn, ich empfinde es genauso, manchmal reicht es energieraubende Dinge aus dem Leben zu werfen…und manchmal entstehen dann Lücken, die gut tun und uns mit Liebe füllen. Ich wünsche Dir einen zauberhaften Abend. Liebe Grüße Christina

  2. Reply

    Evelyn

    Danke, liebe Christina , ich freue mich so sehr über Deinen Kommentar, das ist wundervoll. <3
    Und ganz genau, es muss nicht immer nur mehr werden und dieses und jenes noch dazukommen (wobei es natürlich wundervolle Tools gibt, gar keine Frage!), aber oft ist das Weglassen der beste Anfang und macht eben auch direkt Raum frei... <3 Herzensgrüße auch an Dich, Du Liebe. <3

Leave A Comment